Ökolandbau stärken: Zukunftsstrategie ökologischer Landbau

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat am 15. Februar 2017 die „Zukunftsstrategie ökologischer Landbau“ (ZöL) auf der BIOFACH in Nürnberg vorgestellt. Der Inhalt: Fünf Handlungsfelder und 24 Maßnahmenkonzepte, um der ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft neue Wachstumsimpulse zu geben.

„20 Prozent Ökolandbau“ – das ist das mittelfristige Ziel der Bundesregierung entsprechend der Nachhaltigkeitsstrategie. Denn: Der ökologische Landbau ist eine besonders ressourcenschonende und umweltverträgliche Wirtschaftsform, die nachhaltig ist.

Die Nachfrage nach Bioprodukten in Deutschland ist steigend. Der deutsche Biomarkt wuchs 2017 um 5,9 Prozent auf 10,04 Milliarden Euro. Sie kann aber nur teilweise durch deutsche Ökoprodukte befriedigt werden. So kamen 2016/17 schatzungsweise 26 Prozent des Biogetreides, 37 Prozent der Biotrinkmilch und 28 Prozent des Bioschweinefleisches aus dem Ausland. Hier ergeben sich Marktpotentiale insbesondere für kleinere und mittlere landwirtschaftliche Betriebe in Deutschland.

„Die Zukunftsstrategie definiert dafür die politischen Rahmenbedingungen. Sie eröffnet Handlungsoptionen für die heimische Landwirtschaft, die deren Teilhabe am Wachstumspotenzial des Biomarktes erheblich verbessern können. Und zwar sowohl deutschlandweit, als auch europaweit und weltweit“, so Julia Klöckner.

Mehr Informationen finden Sie auf der Internetseite des Bundesministeriums.