Weiße Lupinen in Kosmetik

Kollagen-Stärker weiße Lupinen:

Foto: https://de.wikipedia.org

Im Spätsommer ist es wieder so weit: Auf vielen Feldern blühen die Lupinen, um den Boden mit Stickstoff aus ihren Wurzeln zu düngen. In der Kosmetik wird dagegen der Samen verwendet. Ernährungswissenschaftler haben entdeckt, dass Lupinensamen zu 48 Prozent aus Eiweiß bestehen, weshalb sie neuerdings als Ersatzstoff für Soja in Bio-Brot verwendet werden. Auch Lupinen-Eis soll es bald geben. Genau dieser hohe Proteingehalt macht die weiße Lupine auch zur Straffung reifer Haut interessant, denn Eiweiß ist schließlich auch der wichtigste Baustein unserer Kollagenfasern. Eingearbeitet in Anti-Age- Cremes, simuliert Lupinen-Extrakt unseren Hautzellen eine Verletzung, da es an „kaputtes“ Kollagen erinnert. Dadurch spornt es die Haut an, neues Bindegewebe zu bilden. Der Effekt: Falten und Körperhaut werden geglättet, wirken praller.

PRODUKTE: z. B. „Timeless Rich Body Cream“ von Dr. Grandel, 200 ml ca. 29 Euro; „Hydraphase XL Creme“ von La Roche-Posay, 50 ml ca. 17 Euro; „Eye Detox Contour Gel Stick“ von Talika, 1,8 ml ca. 35 Euro; „Ultimate Skin Youth Anti-Wrinkle Cream“ von Declaré, 50 ml ca. 40 Euro.

Quelle: www.vital.de