Veranstaltungen

Erzeugertreff des LUPINEN-NETZWERK' in Brandenburg
am 05 09 2019
Die Deutsche Tiernahrung Cremer GmbH & Co. KG veranstaltet zusammen mit dem Lupinen-Netzwerk und dem DemoNet Erbse/Bohne ein Erzeugertreff in Herzberg (Elster). Neben Beiträgen zu den Netzwerken geht es auch um Anbau und Verwertung in der Tierernährung und die thermische Behandlung von Leguminosen. Abgerundet wird die Veranstaltung mit einer Führung durch das Werk. Programm und Einladung Bei entsprechender Zahl der Anmeldungen ist geplant, einen Bus zu chartern, der unterwegs Teilnehmer einsammeln kann.


Tag der offenen Tür Dummerstorf
am 21 09 2019
Das Leibnitz-Institut für Nutztierbiologie (FBN) und das Institut für Tierproduktion der Landesforschungsanstalt veranstalten traditionell gemeinsam den Tag der offenen Tür. Eingeladen sind alle Interessenten. Programm folgt.


UFOP Perspektivforum 2019
am 25 09 2019 09:00

Klima "wandelt" - der Stellenwert von Raps und Körnerleguminosen steigt!

Das UFOP-Perspektivforum 2019 greift aktuelle gesetzliche Regelungen und gesellschaftliche Herausforderungen auf, die die Zukunft des Ackerbaus wesentlich bestimmen werden. Die erneute Novellierung der Düngeverordnung, die zukünftige Ackerbaustrategie und die Zielvorgaben zur Treibhausgasminderung als Entwurf für ein Klimaschutzgesetz stellen die künftigen Rahmenbedingungen für die deutsche Landwirtschaft dar. Konsequenter Weise beleuchtet das diesjährige UFOP-Perspektivforum die Möglichkeiten und Chancen für Raps und Körnerleguminosen auf dem Weg, die vielfältigen Herausforderungen zu gestalten. Auch das Thema „moderne Pflanzenzüchtung“ wird aufgegriffen. Naturgemäß stellt sich die Frage, welchen Beitrag die Züchtung leisten kann, wenn einerseits zunehmend Pflanzenschutzmittelwirkstoffe wegfallen und die Düngung begrenzt wird und andererseits die Anforderungen an Nährstoffeffizienz und Klimaanpassung immer höher werden.
nähere Informationen »


Nachhaltigkeitskonferenz des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft
am 02 10 2019
„Und was gibt’s morgen? Strategien für eine nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung“ – unter diesem Titel lädt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) am 2. Oktober 2019 engagierte Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreterinnen und Vertreter der Jugendorganisationen sowie aus Politik, Landwirtschaft, Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zum Dialog nach Berlin. Im Umweltforum stellt Bundesministerin Julia Klöckner die Nachhaltigkeitsaktivitäten des BMEL vor und diskutiert mit den Konferenzteilnehmern über Wege einer nachhaltigeren Entwicklung in der Land- und Ernährungswirtschaft. Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind und Ihre Erwartungen und Erfahrungen einbringen. Egal ob Lebensmittelproduzenten, Händler oder Verbraucher, ob Stadt oder ländliche Region, ob Bundes- oder Lokalpolitik – ein behutsamer Umgang mit der Erde und ihren Ressourcen betrifft alle. Deswegen hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft die Agenda 2030 und die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie zur Richtschnur seines politischen Handelns gemacht und treibt bereits in vielen Bereichen zukunftsfähige Lösungen voran. Denn nur durch gemeinsames Handeln sichern wir auch nachfolgenden Generationen ein gutes Leben. Wie können unsere Ernährungsgewohnheiten dazu beitragen, gesünder und nachhaltiger zu leben? Lassen sich Futtermittel ressourcenschonend herstellen? Welche Rolle spielt der Ökolandbau in Zukunft? Und wie können wir den Humusaufbau in Böden effizient voranbringen, um das Klima zu schützen und die Anpassungsfähigkeit der Landwirtschaft zu erhöhen? Zu diesen und anderen Fragen möchten wir uns mit Ihnen auf der Nachhaltigkeitskonferenz austauschen. Save the date.
nähere Informationen »


LUPINEN-NETZWERK-Tagung
am 20 11 2019 09:30
Die Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern lädt zum Ende der Laufzeit des Modellhaften Demonstrationsnetzwerkes zu Anbau und Verwertung von Lupinen zur Abschlussveranstaltung ein. Mit dem erfolgreichen Ende der Projektlaufzeit soll diese Veranstaltung noch einmal alle aktiven Netzwerkteilnehmer, Interessenten, Multiplikatoren und Entscheidungsträger zusammenbringen, um Erfordernisse und Herausforderungen im Rahmen der bundesweiten Eiweißpflanzenstrategie noch einmal mit Nachdruck darzustellen und die Notwendigkeit einer längerfristigen Auseinandersetzung  mit diesem globalen Thema deutlich zu machen.

Programm

Einladung folgt



Auswertung des Mähdruschfruchtanbaus in Versuchen und Praxis 2019
am 26 11 2019 09:00
Werder (26.11.2019), Rom (27.11.2019), Goldewin (28.11.2019)
nähere Informationen »


20. Dummerstorfer Seminar Futter und Fütterung
am 04 12 2019 09:30

nähere Informationen »


Bilanz und Impulse zur Weiterentwicklung der Zukunftsstrategie ökologischer Landbau
am 05 12 2019

Konferenz am 5./6. Dezember 2019 im Kloster Eberbach (Eltville bei Wiesbaden)

Um der ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft zusätzliche Wachstumsimpulse zu geben, hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft 2015/2016 zusammen mit Vertreterinnen und Vertretern der ökologischen und konventionellen Land- und Ernährungswirtschaft unter Einbeziehung der Bundesländer sowie der Wissenschaft die Zukunftsstrategie ökologischer Landbau (ZöL) erarbeitet und im Februar 2017 der Öffentlichkeit vorgestellt. Inhaltlich umfasst die Strategie fünf Handlungsfelder und 24 Einzelmaßnahmen, die als nationale Schlüsselbereiche für die weitere Entwicklung der Branche identifiziert wurden. In den vergangenen zwei Jahren wurden die vereinbarten Maßnahmen kontinuierlich umgesetzt. Ende diesen Jahres möchte Bundesministerin Julia Klöckner zusammen mit Akteuren aus der Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung eine erste Zwischenbilanz der ZöL ziehen: Welche Maßnahmen wurden wie umgesetzt? Welche Erfahrungen wurden dabei gemacht? In welchen Bereichen bedarf es ggf. zusätzliche Aktivitäten? Und in welche Richtung könnte die ZöL in der nächsten Phase 2023 ff weiterentwickelt werden? Um zu diesen und weiteren Fragen in einen offenen Dialog zu treten, lädt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft am 5. und 6. Dezember 2019 zu einer Konferenz im Kloster Eberbach (Format: Lunch–to-Lunch; Teilnehmerkreis: ca. 150 Personen) ein. Mit der Organisation der Konferenz sind das Thünen-Institut sowie das Forschungsinstitut für den biologischen Landbau (FiBL) beauftragt. Eine Einladung sowie weitere Informationen zur Veranstaltung (Programm, organisatorische Fragen zur Anmeldung, Anreise und Unterbringung) werden Sie im Nachgang zu dieser Mail erhalten. Wir wären Ihnen dankbar, wenn Sie sich bereits heute den Termin vormerken würden. Programm und Einladung folgen