Veranstaltungen

Von der Soldatenfliege bis zur Hochleistungskuh -
am 21 09 2019 11:00

das Leibniz-Institut für Nutztierbiologie öffnet seine Pforten; Einladung zum großen "Tag der offenen Tür"

Die Forscher und Mitarbeiter des Leibniz-Institutes für Nutztierbiologie (FBN) und der Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei MV (LFA) laden am Sonnabend, dem 21. September 2019, wieder zu einem großen „Tag der offenen Tür“ für die ganze Familie ein. Von 10 bis 16 Uhr stehen die Wissenschaftler an zahlreichen Aktionsstationen auf dem Gelände des Forschungsinstitutes Rede und Antwort zu aktuellen Fragen der Lebensmittelproduktion sowie des Tierwohls und gewähren einen spannenden Einblick in ihre Arbeit. Der Eintritt und das Parken vor Ort sind frei. Vor drei Jahren strömten mehr als 3.000 Besucher aller Altersgruppen zum Tag der offenen Tür nach Dummerstorf. Retten die Soldatenfliegen das Klima? Wie tickt unsere innere Uhr? Wie schlau sind Ziege, Schwein und Huhn und warum werden Ferkel überhaupt kastriert? Es gibt viele Fragen rund um unser Essen, das wir bequem und in großer Auswahl im Supermarkt vorfinden. Zugleich spitzen sich Konflikte angesichts der wachsenden Weltbevölkerung und knapper werdender Ressourcen immer weiter zu. Genau daran forschen die Experten am FBN und an der LFA. „Am Tag der offenen Tür möchten wir die großen Herausforderungen in der Lebensmittelversorgung der Zukunft durch Nutztiere aufzeigen und uns den Fragen der Besucher stellen“, sagte FBN-Vorstand Prof. Klaus Wimmers. „Wir freuen uns auf viele Gäste, die sich für unser Wirken für eine artgerechte Tierhaltung und einen schonenden Umgang mit unserer Natur und Umwelt interessieren.“ Mensch und Tier stehen im Mittelpunkt des Tages der offenen Tür 2019. Mit von der Partie sind natürlich wieder die „schlauen Ziegen“, hier mit Dr. Christian Nawroth und Kathrina Rosenberger, einer Doktorandin aus Österreich sowie die berühmten Dummestorfer Mäuse. Auch Kristina Zlatina aus der Fortpflanzungsbiologie freut sich über interessierte Besucher mit vielen Fragen. Flyer / Medieninformation


UFOP Perspektivforum 2019
am 25 09 2019 09:00

Klima "wandelt" - der Stellenwert von Raps und Körnerleguminosen steigt!

Das UFOP-Perspektivforum 2019 greift aktuelle gesetzliche Regelungen und gesellschaftliche Herausforderungen auf, die die Zukunft des Ackerbaus wesentlich bestimmen werden. Die erneute Novellierung der Düngeverordnung, die zukünftige Ackerbaustrategie und die Zielvorgaben zur Treibhausgasminderung als Entwurf für ein Klimaschutzgesetz stellen die künftigen Rahmenbedingungen für die deutsche Landwirtschaft dar. Konsequenter Weise beleuchtet das diesjährige UFOP-Perspektivforum die Möglichkeiten und Chancen für Raps und Körnerleguminosen auf dem Weg, die vielfältigen Herausforderungen zu gestalten. Auch das Thema „moderne Pflanzenzüchtung“ wird aufgegriffen. Naturgemäß stellt sich die Frage, welchen Beitrag die Züchtung leisten kann, wenn einerseits zunehmend Pflanzenschutzmittelwirkstoffe wegfallen und die Düngung begrenzt wird und andererseits die Anforderungen an Nährstoffeffizienz und Klimaanpassung immer höher werden.
nähere Informationen »


Nachhaltigkeitskonferenz des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft
am 02 10 2019
„Und was gibt’s morgen? Strategien für eine nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung“ – unter diesem Titel lädt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) am 2. Oktober 2019 engagierte Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreterinnen und Vertreter der Jugendorganisationen sowie aus Politik, Landwirtschaft, Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zum Dialog nach Berlin. Im Umweltforum stellt Bundesministerin Julia Klöckner die Nachhaltigkeitsaktivitäten des BMEL vor und diskutiert mit den Konferenzteilnehmern über Wege einer nachhaltigeren Entwicklung in der Land- und Ernährungswirtschaft. Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind und Ihre Erwartungen und Erfahrungen einbringen. Egal ob Lebensmittelproduzenten, Händler oder Verbraucher, ob Stadt oder ländliche Region, ob Bundes- oder Lokalpolitik – ein behutsamer Umgang mit der Erde und ihren Ressourcen betrifft alle. Deswegen hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft die Agenda 2030 und die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie zur Richtschnur seines politischen Handelns gemacht und treibt bereits in vielen Bereichen zukunftsfähige Lösungen voran. Denn nur durch gemeinsames Handeln sichern wir auch nachfolgenden Generationen ein gutes Leben. Wie können unsere Ernährungsgewohnheiten dazu beitragen, gesünder und nachhaltiger zu leben? Lassen sich Futtermittel ressourcenschonend herstellen? Welche Rolle spielt der Ökolandbau in Zukunft? Und wie können wir den Humusaufbau in Böden effizient voranbringen, um das Klima zu schützen und die Anpassungsfähigkeit der Landwirtschaft zu erhöhen? Zu diesen und anderen Fragen möchten wir uns mit Ihnen auf der Nachhaltigkeitskonferenz austauschen. Save the date.
nähere Informationen »


Chance Leguminosen
am 22 10 2019 10:00
Tagung des Landschaftspflegeverbands Prignitz – Ruppiner Land e.V. Als Mitglied im Lupinen-Netzwerk Brandenburg möchte der Landschaftspflegeverband Prignitz-Ruppiner Land aktuelle Ergebnisse aus der Forschung Brandenburgs und Mecklenburg-Vorpommerns sowie neue Entwicklungen in den Vermarktungsmöglichkeiten von Körnerleguminosen vorstellen. Für die weitere Arbeit zu dem Thema wird das Bestreben erörtert, das Thema des Leguminosenanbaus im Verbandsgebiet weiter zu bearbeiten mit dem Ziel, Vertragsanbau zu mehren, ggf. betriebliche Feldversuche bzw. Sortenversuche und einen Erfahrungsaustausch der Praxis zu organisieren, mit Fachveranstaltungen sowie organisierte Exkursionen. Programm und Einladung
nähere Informationen »


9. Leguminosentag NRW
am 14 11 2019 10:00
Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen lädt am 14. November ein zum 9. Leguminosentag mit folgenden Themenschwerpunkten:
  • Politischer Rahmen: Greening & Förderung
  • Innovationen aus Züchtung, Anbau und Demonstrationsnetzwerken zu Körnerleguminosen
  • Vorträge zur Verwertung von Leguminosen: Aktuelle Marktsituation und innerbetriebliche Verwertung
  • Praktikerberichte
  • Infobörse rund um Leguminosen
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit den Netzwerken Erbse/Bohne und Lupine der Eiweißstrategie der Bundesregierung statt und richtet sich an landwirtschaftliche Betriebe, Fachschüler, Studenten, Multiplikatoren und alle Interessenten.
nähere Informationen »


LUPINEN-NETZWERK-Tagung
am 20 11 2019 09:30
Herzlich Willkommen In den vergangenen Jahren ist die Süßlupine wieder zunehmend in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Dazu haben unter anderem die Diskussion um gentechnisch veränderte Rohstoffe, die Problematik des Umweltschutzes der intensiven Sojaproduktion in den Zulieferländern sowie die zunehmende Abhängigkeit vor dem Hintergrund der wachsenden Unsicherheiten auf dem Weltmarkt geführt. Auch ein Umdenken auf Verbraucherseite hat dazu einen Beitrag geleistet. Mit dem LUPINEN-NETZWERK wurde ein modellhaftes Demonstrationsnetzwerk geschaffen, um im Rahmen der Eiweißpflanzenstrategie der Bundesregierung den Anbau und die Verwertung von Lupinen in Deutschland zu erweitern, Wissen zu bündeln und alle Beteiligte der Wertschöpfungsketten zusammen zu bringen. Dieser Dialog soll mit der Lupinen-Konferenz fortgeführt werden. Die Netzwerkarbeit hat viele Impulse gegeben, aber auch eine Vielzahl von Erfordernissen und Herausforderungen aufgezeigt. Mit dem erfolgreichen Ende der Projektlaufzeit soll diese Veranstaltung noch einmal alle aktiven Netzwerkteilnehmer, Interessenten, Multiplikatoren und Entscheidungsträger zusammenbringen, um Erfordernisse und Herausforderungen im Rahmen der bundesweiten Eiweißpflanzenstrategie noch einmal mit Nachdruck darzustellen und die Notwendigkeit einer längerfristigen Auseinandersetzung  mit diesem globalen Thema deutlich zu machen.

Programm

Anmeldung online



Auswertung des Mähdruschfruchtanbaus in Versuchen und Praxis 2019
am 26 11 2019 09:00
Werder (26.11.2019), Rom (27.11.2019), Goldewin (28.11.2019)
nähere Informationen »


20. Dummerstorfer Seminar Futter und Fütterung
am 04 12 2019 09:30

nähere Informationen »


Bilanz und Impulse zur Weiterentwicklung der Zukunftsstrategie ökologischer Landbau
am 05 12 2019

Konferenz am 5./6. Dezember 2019 im Kloster Eberbach (Eltville bei Wiesbaden)

Um der ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft zusätzliche Wachstumsimpulse zu geben, hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft 2015/2016 zusammen mit Vertreterinnen und Vertretern der ökologischen und konventionellen Land- und Ernährungswirtschaft unter Einbeziehung der Bundesländer sowie der Wissenschaft die Zukunftsstrategie ökologischer Landbau (ZöL) erarbeitet und im Februar 2017 der Öffentlichkeit vorgestellt. Inhaltlich umfasst die Strategie fünf Handlungsfelder und 24 Einzelmaßnahmen, die als nationale Schlüsselbereiche für die weitere Entwicklung der Branche identifiziert wurden. In den vergangenen zwei Jahren wurden die vereinbarten Maßnahmen kontinuierlich umgesetzt. Ende diesen Jahres möchte Bundesministerin Julia Klöckner zusammen mit Akteuren aus der Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung eine erste Zwischenbilanz der ZöL ziehen: Welche Maßnahmen wurden wie umgesetzt? Welche Erfahrungen wurden dabei gemacht? In welchen Bereichen bedarf es ggf. zusätzliche Aktivitäten? Und in welche Richtung könnte die ZöL in der nächsten Phase 2023 ff weiterentwickelt werden? Um zu diesen und weiteren Fragen in einen offenen Dialog zu treten, lädt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft am 5. und 6. Dezember 2019 zu einer Konferenz im Kloster Eberbach (Format: Lunch–to-Lunch; Teilnehmerkreis: ca. 150 Personen) ein. Mit der Organisation der Konferenz sind das Thünen-Institut sowie das Forschungsinstitut für den biologischen Landbau (FiBL) beauftragt. Eine Einladung sowie weitere Informationen zur Veranstaltung (Programm, organisatorische Fragen zur Anmeldung, Anreise und Unterbringung) werden Sie im Nachgang zu dieser Mail erhalten. Wir wären Ihnen dankbar, wenn Sie sich bereits heute den Termin vormerken würden. Programm und Einladung folgen